Digitales Marketing

Google Ablehnungsrate Wie hoch sollte sie sein? Wie kann man sich verbessern?

Google definiert die Ablehnungsrate als die Anzahl der Besuche einer Seite pro erstem Seitenaufruf und misst diese in Prozent. Mit anderen Worten: Ein Besucher besucht die erste Seite und ist so an den dort enthaltenen Informationen interessiert, dass er zu den Folgeseiten weitergeht oder unsere Website verlässt. Er prallt von der Seite ab und geht wieder zurück, von wo er gekommen ist. Dies ist keine gute Sache.

Ablehnungsrate – Analytik – Hilfe

Erfahren Sie, was eine Ablehnungsrate ist und wie Sie sie verbessern können.kurzgefasst Eine Ablehnungsrate ist der Prozentsatz der Sitzungen, in denen ein Benutzer nur  …

In einfachen Worten: Ablehnung tritt auf, wenn jemand unsere Website besucht und sie dann verlässt, ohne die nächsten Seiten zu besuchen, oder auf die nächsten Seiten geht. Zum Beispiel, wenn er diesen Beitrag auf der Seite interessant fand, nachdem er den Begriff bei einer Google-Suche eingegeben hatte:

Was ist die Seitenabweisungsrate?

Ein Besucher kommt von einer Suchmaschine auf unsere Seite, schaut, liest die Seite und stellt fest, dass es nichts Interessantes auf der Seite gibt, geht dann zurück zur Google-Suchmaschine, indem er eine andere Seite auswählt, oder bleibt länger auf der Seite und geht dann zu den nächsten Seiten. Dieser Wert wird in % gemessen und je höher der Wert, desto schlechter ist er.

Aus der Sicht des Internet-Marketings, SEO, ist die Ablehnungsrate ein Parameter, der bestimmt, wie effektiv der Inhalt einer Website ist, und es ist bei der Aufnahme von Besuchern auf unserer Website, dass wir sicherstellen, ihn so lange wie möglich auf der Website zu halten. Daher lohnt es sich für diesen Zweck, für guten, hohen Content auf der Website zu sorgen, damit die Ablehnungsrate der Website möglichst gering ist.

Ist es gut, eine niedrige Ablehnungsquote zu haben?

Eineniedrige Seitenabweisungsrate wird allgemein als ein sehr guter Wert für unser Geschäft angesehen, weil es bedeutet, dass die Besucher viel mehr Zeit auf unserer Seite verbringen, mehr Inhalt lesen, was in der Regel bedeutet, dass guter Webinhaltinteressant und attraktiv ist. Dies führt oft weiter, zu einer höheren Konversionsrate – die Anzahl der Besucher, die in aktive Kunden für unser Unternehmen umgewandelt werden.

Wie kann man es ändern? Wie kann ich es reparieren?

Um die Ablehnungsrate so gering wie möglich zu halten!

Es gibt nur eine Möglichkeit, Ihre Ablehnungsquote effektiv zu verbessern. Wir müssen unsere Website im Laufe der Zeit analysieren, Änderungen an ihr vornehmen und dann die Ergebnisse miteinander vergleichen.

Nehmen wir an, die Verkäufe steigen; es gibt viele Informationen auf der Seite, vielleicht ein Video, einige schöne Grafiken und einen Aufruf zum Handeln am Ende der Seite (Kontakt, Jetzt kaufen, Jetzt anmelden). Stellen Sie sich vor, Sie müssen für Ihren Traffic über Adwords-Kampagnenbanner bezahlen und alle Besucher auf diese Seite leiten … und die Ablehnungsquote liegt bei 63 %. Das erste, was zu tun ist, um den Verkehr von Banner-Anzeigen zu stoppen, Adwords-Kampagnen gelten sie anderswo.

Dies kann die Ablehnungsrate von Seiten deutlich erhöhen oder verringern. Wenn die Zahl sinkt (z. B. auf 34 %), dann wissen Sie, dass der Großteil des Traffics nicht zielgerichtet war. Wenn Ihre Ablehnungsrate ansteigt (sogar noch schlimmer), dann wissen Sie, dass Ihre neue Traffic-Quelle falsch ist. Sobald wir wissen, dass der Traffic in Ordnung ist, können wir damit beginnen, Änderungen an unserer Website vorzunehmen.

Vorgeschlagene Änderungen an der Site:

– •
Ändern Sie die Überschrift, den Titel und warten Sie dann ein oder zwei Tage (oder wenn Sie ein paar hundert Besucher beim Scrollen haben) und vergleichen Sie dann das vorherige Ergebnis mit dem neuen.

– • Ändern Sie die Grafiken – sie sind groß und klobig, ersetzen Sie sie durch schönere und sinnvollere, die sich schneller öffnen. Warten Sie ein paar Tage und vergleichen Sie dann die Ergebnisse Ihrer Seitenabweisungsrate.

– •
Vielleicht müssen Sie die Länge der Seite ändern, die Menge des Inhalts auf der Seite erhöhen oder verringern, die Qualität des Inhalts verbessern.

– • Haben Sie ein Video auf der Seite? Entfernen Sie es und vergleichen Sie den Unterschied. Vielleicht müssen Sie kein Video auf Ihrer Seite einbinden, oder Sie fügen ein weiteres hinzu und beobachten, was passiert, wenn sich die Ablehnungsrate auf unserer Seite ändert.

– • Sehen Sie mehr, kontaktieren Sie uns, oder die Worte, die Sie in der Handlungsaufforderung auf der Seite verwenden. Vielleicht haben Sie gar keine
Aufruf zum Handeln
. Können wir die Leute bitten, auf unserer Seite weiter zu gehen? Ja, Sie können! Es kann helfen 🙂 Das muss geändert werden!

Die Idee ist, dass Sie nur eine Sache auf der Seite ändern und dann warten, um die Ergebnisse zu vergleichen. Wenn die Ablehnungsrate steigt, bedeutet dies, dass die vorgenommene Änderung falsch ist, wenn die Rate sinkt, ist die vorgenommene Änderung richtig.

A/B Split-Test-Prinzip.

Haben Sie schon einmal von Split-Studien gehört? Dies ist ein Prozess, bei dem man zwei fast identische Websites nimmt und sie vergleicht, um zu sehen, welche bessere Ergebnisse erzielt. Das gleiche Prinzip gilt für die Überprüfung, Messung und Änderung der Ablehnungsrate für jede Seite auf unserer Website.

Google Analytics bietet auch ein großartiges Tool, mit dem Sie dies tun können und die Ergebnisse sehen, wie sie in Google Analytics gesammelt werden.

Kurz gesagt, es läuft auf Folgendes hinaus: Haben Sie eine oder mehrere Seiten auf Ihrer Website, die Ihrer Meinung nach wichtig für den Konversionsprozess sind? Wenn ja, sind dies die Websites, nach denen Sie sowohl in Bezug auf die Ablehnungsrate als auch auf die Exit-Prozent-Analyse suchen sollten.

Ich schlage vor, dass Sie (nicht mehr als) mindestens 12 Seiten auswählen und diese in der Reihenfolge ihrer „Wichtigkeit“ anordnen. Einer nach dem anderen (und Schritt für Schritt), um kleine, messbare Veränderungen in diesen
Seiten zum Vergleich
zu den geänderten Ergebnissen aus den vorherigen Aktionen. Dies wird dazu führen, dass messbare Verbesserungen an unserer Website vorgenommen werden und dann unsere Gesamtkonversionsziele pro Kunde für unser Geschäft verbessert werden.

Mehr Konvertierung bedeutet mehr Geschäft!

Es ist gut für alle!

Ist es schlecht, eine hohe Ablehnungsquote zu haben?

Eine hohe Ablehnungsquote zu haben, ist eigentlich weder gut noch schlecht. In einigen Fällen kann dies bedeuten, dass der Benutzer die Seite gefunden hat, wir nicht das gefunden haben, was er gesucht hat, und er unsere Seite gleich wieder verlässt. In anderen Fällen kann es bedeuten, dass die Seite die klaren und prägnanten Antworten oder Informationen liefert, nach denen der Benutzer gesucht hat, und es für ihn keinen Grund mehr gibt, auf unserer Website zu bleiben (in diesem Fall haben Sie gute Arbeit geleistet, dem Benutzer Informationen geliefert, und die hohe Ablehnungsrate spiegelt nichts Negatives wider).

Was ist also ein gutes Maß?

Wenn Sie eine Seite haben, eine Landing Page, deren Zweck es ist, ein Produkt zu verkaufen, und Sie haben eine Ablehnungsrate von 90 % (9 von 10 Leuten verlassen die Seite, ohne einen Kauf zu tätigen), dann ist das verdammt gut – denn 10 % aller Nutzer haben einen Kauf getätigt. Wenn die Seite jedoch ein halbes Dutzend Absätze hat, auf denen jeder dem Besucher sagt, wo er weitere Informationen erhält; und die Ablehnungsrate der Seite über 50% liegt … dann sollten Sie vielleicht einige Änderungen vornehmen – denn die Hälfte der Benutzer findet die Informationen nicht „interessant genug“, um weiterzugehen.

Hier gibt es einen weiteren wichtigen Indikator. Auf der Website verbrachte Zeit.

Genauso wie es wichtig ist, Ihre Ablehnungsrate zu berücksichtigen, ist es auch wichtig, die „Time spent on site“ zu berücksichtigen. Google wertet dies aus. Dies verbessert Ihre Position in den Suchmaschinen.

Machen Sie sich keinen Stress. In Google Analytics können Sie die Analyse der Ablehnungsrate so anpassen, dass sich der Ton nach einer bestimmten Zeitspanne „ausschaltet“. Vielleicht ist das Video 5 Minuten lang. Die meisten seiner Informationen befinden sich in den ersten 3 Minuten, also passen Sie Analytics so an, dass Sie die Leute, die nach den drei Minuten gehen, nicht in Ihrer Ablehnungsrate-Statistik zählen. Dies ist eine wirklich saubere Methode , um das Engagement der Benutzer zu messen.

Wenn Ihr Ziel jedoch darin besteht, Sie dazu zu bringen, ein Video anzusehen und dann auf den Link zu klicken, um mehr zu sehen, mehr zu kaufen, …. und die Ablehnungsquote immer noch über 30 % liegt, dann stimmt etwas mit unserem Video oder unserer Website nicht.

Es sei denn, Ihr Kunde ist die falsche Art von Kunde! Ist Ihnen bewusst, dass es zwei Arten von Website-Besuchern gibt? Natürlich gibt es sie – es gibt diejenigen, die sich für das interessieren , was wir ihnen anbieten, und diejenigen, die das nicht tun! Ein häufiger Fehler von Leuten, die ihren Traffic „kaufen“ (durch Programme wie Google AdWords, Facebook Ads, Bannerwerbung usw.), ist es, die falsche Art von Traffic zu unserer Website zu „kaufen“. Viele Menschen sind der Meinung, dass die ganze Bewegung gut ist, richtig. Das ist nicht wahr!

Wie kann ich die Ablehnungsrate meiner Website reduzieren?

1. Optimierung von Layout und Design der Website

Das Layout und Design unserer Website hat einen großen Einfluss auf die Ablehnungsrate der Seite. Eine unübersichtliche und schwer zu navigierende Website kann sich negativ auf Ihre Ablehnungsquote auswirken.

Das bedeutet nicht, dass Sie ein minimalistisches Webdesign haben müssen. Eine gut organisierte, reibungslose und intuitive Navigation wirkt sich positiv auf die Ablehnungsquote aus.

Bieten Sie den Benutzern die Möglichkeit, auf einfache Weise die benötigten Informationen zu erhalten. Gut gekennzeichnete Kontaktmöglichkeiten auf der Seite, Über uns und andere ähnliche Inhalte auf der Seite. Wenn Ihre Website auf der WordPress-Engine gehostet wird, gibt es Plugins, die Ihnen diese Aufgabe erleichtern. Suchen Sie einfach (entweder bei Google oder in Ihrem WordPress-Backend unter „Plugins“) nach „Related Posts Plugin wordpress“, und Sie werden viele Plugins finden, die automatisch ähnliche Inhalte für Benutzer hinzufügen und so helfen, die Ablehnungsrate zu senken.

Wenn Sie kein Webdesigner sind, fragen Sie uns, wir können Ihnen helfen. Sie können auch auf anderen Websites der Branche nachsehen, die Sie häufig besuchen. Sehen Sie sich an, wie sie dort verlinkt sind, wie benutzerfreundlich (oder unfreundlich) die Navigation auf ihrer Seite ist.

2. eine ordnungsgemäß optimierte Website

Denken Sie daran, dass eine große Anzahl von Besuchern auf der Seite verweilen könnte, wenn ihnen eine Suchmaschine zur Verfügung gestellt würde, über die sie die benötigten Informationen für sich selbst erhalten könnten. Wenn Sie keine Suchmaschine haben, installieren Sie eine. Nutzen Sie Ihre Website-Statistiken, um zu sehen, auf welche Schlüsselwörter die Nutzer auf Ihrer Website zugreifen, um Ihre Inhalte weiter für die Schlüsselwörter zu optimieren, die den meisten Traffic auf unsere Website gebracht haben. Dies kann sowohl durch das Hinzufügen fertiger Inhalte geschehen, als auch durch das Schreiben neuer Inhalte zum Thema und deren Verlinkung mit bestehenden Inhalten.

Die Optimierung der Inhalte mit Keywords erfolgt immer nach den Richtlinien der Suchmaschine Google.

3. Mehrwert schaffen

Sobald Sie festgelegt haben, für welche Keywords Ihre Website optimiert werden soll, bieten Sie einen Mehrwert, indem Sie Inhalte erstellen, die für diese Keywords hochgradig relevant sind. Dies ermutigt die Besucher, länger auf unserer Seite zu bleiben, da sie durch den Besuch der Seite zusätzliche Informationen für andere verwandte Websites erhalten, die ebenfalls hilfreich für den gesuchten Benutzer sein können.

Bieten Sie bei der Fortsetzung bestimmter Themen noch mehr Wert, indem Sie regelmäßig oder eine Reihe von Tutorials durchführen, die für die Benutzer sehr interessant sein könnten. Dies gibt den Besuchern einen Grund, auf Ihre Seite zurückzukehren.

Vorschlag

Wenn Sie Fragen zu Seitenabweisungsraten und SEO haben oder weitere Informationen zur Einrichtung von Google Analytics und der richtigen Optimierung Ihrer Website wünschen, kontaktieren Sie uns bitte oder rufen Sie uns an: 695 74 23 50, oder schreiben Sie über unseren Kontakt. Wir sind immer bereit zu helfen!

Bitte beachten Sie, dass Sie durch die Nutzung der Website, ohne Ihre Browsereinstellungen zu ändern, der Datenschutzerklärung und der Speicherung von Cookies zustimmen, die ein effizientes Funktionieren unserer Website ermöglichen.